ESCRIMA

Introduction | Warming Up | Standing/Floor | Moving | Partner | Test/Worksheet/References

I. Systematisierung der Übungen

Die Übungen mit den "Rhythm-Sticks" lassen sich in vier Bereiche einteilen:

a) alleine im Stehen:

Bewegungsmuster werden erarbeitet. Durch Aufeinanderschlagen der beiden Stöcke entstehen unterschiedlich komplexe symmetrische und asymmetrische Muster.

b) alleine mit Tanzbewegungen:

Boden und Füße werden als Schlagwiderstand miteinbezogen. Durch die unterschiedlichen Sounds entstehen einfache Rhythmusmuster, die durch Überlagerung in der Gruppe zu komplexeren Gebilden zusammengesetzt werden können.

c) alleine am Boden knieend:

Die Sticks werden sowohl auf den Boden als auch aufeinander geschlagen. Diese Übungen eignen sich sehr gut für Gruppenspiele mit den Themenschwerpunkten "Puls", "Metrum" oer "Rhythmus".

d) mit Partner im Stehen und Tanzbewegung:

Hier stehen vor allem Koordinationsübungen im Mittelpunkt: die Stöcke der Partner werden aufeinander geschlagen. Diese Übungen erfordern sehr viel Konzentration, können sehr animierend sein, bergen aber auch Gefahren.

Ausgangsstellung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pulsübungen im Stehen - Aufeinanderschlagen der Sticks im Puls (pro Stock ein Schlag):

Schlagstock bleibt an getroffener Stelle, getroffener Stock wird mit Handgelenk gedreht und holt zu neuem Schlag aus ....

Aufeinanderschlagen der Sticks im Puls (pro Stock zwei Schläge):

Wie oben, doch dann mit dem unteren Stockende einen weiteren Schlag ausführen - Seitenwechsel ...

 

Rhythmen auf dem Boden: a) Stöcke in der Mitte greifen, auf den Boden stampfen, gemeinsamer Puls, Puls im Kreis herumgehen lassen ...

b) Stock am Ende greifen, mit der Spitze auf den Boden schlagen, abwechselnd oder zusammen, improvisieren ....